Was ist das hier?

Du bist hier auf einem sehr persönlichen Blog gelandet. Ich beschreibe viel aus unserem persönlichen Leben und Gedankengänge dazu. Es mag Menschen geben, denen ich zu offen bin. Besser gesagt, ich weiß, dass ich für einige Menschen zu offen mit diversen Themen umgehe. Für mich sind diese Themen jedoch enorm wichtig. Mit einem Mantel des Schweigens darüber, ist niemandem geholfen.

Und das ist auch mein Hauptanliegen mit diesem Blog. Dieses: „Ach schau! Da ist noch jemand, dem geht es genauso wie mir! Ich bin nicht alleine!
Ich persönlich fühle mich gut, wenn ich bemerke, dass es andere Menschen auf dieser großen weiten Welt gibt, die ähnlich denken, fühlen und erleben wie ich. Mir ist klar, dass es viele Menschen gibt, die das nicht verstehen. Wisst ihr was? Das ist mir egal! Ich bin nicht auf dieser Welt, um es den Menschen recht zu machen.

Ich bin auf dieser Welt um die frohe Botschaft der Rettung, Liebe und Befreiung durch Jesus zu verkünden und mein Weg ist es, mich in diesem Blog so zu zeigen, wie ich bin. Und was ein Christ ist: ein normaler Mensch.

Christen sind keine Übermenschen, sondern ganz normale Menschen mit allen üblich-menschlichen Fehlern und Schwächen, aber wir haben einen ganz entscheidenden Vorteil: Wir müssen den ganzen Mist nicht alleine bewältigen! Wir haben die Hoffnung, dass unser Vater im Himmel uns unterstützt, uns hilft und uns mit Rat und Tat zur Seite steht und genau das hört man (hoffentlich) aus vielen meiner Texte heraus.

Meine Texte sind ehrlich, sie sind echt, sie beschönigen nichts und sie kommen mitten aus dem Leben. Geschichten aus dem Leben.

Das Wichtigste ist die Liebe
Wenn ich in den unterschiedlichsten Sprachen der Welt, ja, sogar in der Sprache der Engel reden kann, aber ich habe keine Liebe, so bin ich nur wie ein dröhnender Gong oder ein lärmendes Becken. Wenn ich in Gottes Auftrag prophetisch reden kann, alle Geheimnisse Gottes weiß, seine Gedanken erkennen kann und einen Glauben habe, der Berge versetzt, aber ich habe keine Liebe, so bin ich nichts. Selbst wenn ich all meinen Besitz an die Armen verschenke und für meinen Glauben das Leben opfere, aber ich habe keine Liebe, dann nützt es mir gar nichts. Liebe ist geduldig und freundlich. Sie ist nicht verbissen, sie prahlt nicht und schaut nicht auf andere herab. Liebe verletzt nicht den Anstand und sucht nicht den eigenen Vorteil, sie lässt sich nicht reizen und ist nicht nachtragend. sie freut sich nicht am Unrecht, sondern freut sich, wenn die Wahrheit siegt. Liebe nimmt alles auf sich, sie verliert nie den Glauben oder die Hoffnung und hält durch bis zum Ende. Die Liebe wird niemals vergehen. Einmal wird es keine Prophetien mehr geben, das Reden in unbekannten Sprachen wird aufhören, und auch die Gabe, Gottes Gedanken zu erkennen, wird nicht mehr nötig sein. Denn diese Erkenntnis ist bruchstückhaft, ebenso wie unser prophetisches Reden. Wenn aber das Vollkommene da ist, wird alles Vorläufige vergangen sein. Als Kind redete, dachte und urteilte ich wie ein Kind. Doch als Erwachsener habe ich das kindliche Wesen abgelegt. Jetzt sehen wir nur ein undeutliches Bild wie in einem trüben Spiegel. Einmal aber werden wir Gott von Angesicht zu Angesicht sehen. Jetzt erkenne ich nur Bruchstücke, doch einmal werde ich alles klar erkennen, so deutlich, wie Gott mich jetzt schon kennt. Was bleibt, sind Glaube, Hoffnung und Liebe. Von diesen dreien aber ist die Liebe das Größte.
1. Korinther 13, 1-13