Schlagwort-Archive: Second Hand

Ich liebe gebrauchte Dinge!

Ja, wirklich! Ich liebe gebrauchte Dinge! Am Liebsten die, die man für fast lau oder geschenkt bekommt. Es ist jedesmal eine große Freude für mich, wenn ich etwas für mich oder für die Kinder günstig gebraucht erstehe oder eben geschenkt bekomme.

Und in der letzten Zeit haben wir sooooo wahnsinnig viel geschenkt bekommen, dass ich vor lauter Glück gar nicht sagen kann, wie dankbar ich bin! Es waren keine unsinnigen Dinge, sondern Gegenstände, die wirklich benötigt werden oder schon lange gewünscht wurden. Wenn (gebrauchte) Dinge defekt sind, werden diese bei uns repariert, wenn möglich. Daher ist es nicht schlimm, wenn etwas nicht zu 100% intakt ist. Das Ding sollte seine Bestimmung noch erfüllen können und wenn nicht, mit geringem Aufwand reparabel sein. Reparieren statt wegwerfen! Natürlich muss man vorher schon kalkulieren, ob es sich lohnt, aber meistens lohnt es sich. Es geht dabei ja nicht um ein Haus oder ein Auto, sondern um Alltagsgegenstände.

Die gut gefüllten Kleiderschränke der Jungs

Die Woche bekam ich eine riesen Ladung Kinderkleidung und Kinderspiele geschenkt. Eine Freundin rief mich an und fragte, ob ich Jungenkleidung und Spielsachen benötige- ihre Schwester würde aussortieren. Ja klar, gerne! Bei meinem Großen stand ohnehin die nächste Größe an und so durften wir uns einige hunderter an Geld sparen. Super!

Mein neues Fahrrad

Ich wollte schon lange ein anderes Fahrrad. Mein Altes finde ich seit meiner ersten Schwangerschaft nicht mehr bequem, seitdem bin ich auch nicht mehr gefahren und möchte es weggeben. Erst war es an meine Mutter verliehen, die es aber dann in Folge auch unbequem fand und derzeit ist es nun an meinen Bruder verliehen. Es ist ein Jugend Mountainbike und irgendwie ist mein Körperbau nicht mehr dafür gemacht. Wahrscheinlich werde ich nun demnächst versuchen, es auf dem Gebrauchtmarkt zu verkaufen, oder wir heben es für die Jungs auf. Es ist ein super Rad, welches ich mir vor etwa über 10 Jahren neu kaufte. Aufheben lohnt sich, eben nachgedacht, ziemlich wahrscheinlich mehr, als verkaufen.

Im Herbst fragte ich auf Facebook nach, ob jemand ein Fahrrad übrig hat und eine Freundin meldete sich, dass sie eines übrig hätte, aber irgendwie verlief es dann im Sand und ich fragte auch nicht mehr nach, weil ich nicht betteln wollte. Vor zwei Wochen fragte ich dann erneut auf Facebook, ob jemand jemand kennt, der ein Fahrrad übrig hat und diese Freundin meldete sich wieder, sie dachte ich hätte schon eines und hat sich nicht mehr gemeldet. Missverständnis hoch 10! So kann es gehen! Nachdem sie mir ein Bild von dem Rad zugesandt hat, fragte ich sie dann, wie viel sie für das Fahrrad möchte und sie meinte: „Nichts!“ Krass! Sie erklärte, sie habe ein E- Bike geschenkt bekommen und daher benötigt sie ihres nicht mehr. Und so kam ich gratis zu einem Fahrrad und in Folge dann auch noch gratis zu einem Kindersitz! Eine andere Freundin schenkte uns dann folgend noch ihren gebrauchten Kindersitz. Nun kann die ganze Familie endlich gemeinsam Fahrradfahren gehen. Wie cool ist das denn? Sehr cool!

Am vergangenen Wochenende haben wir dann die erste gemeinsame Fahrradtour zu fünft gemacht. Premiere! Herrlich war’s! „Leider“ hab ich keine Bilder davon gemacht. Aber muss ja nicht immer sein! 😉

Mein Großer mit seinem Fahrrad

Mit dem Fahrrad von meinem Großen ging es uns ähnlich. Ich sah das Kindermountainbike auf einem regionalen Onlineflohmarkt für € 5,–. Da wurde nicht lange gefackelt, sondern zugeschlagen! Warum war es so billig? Weil der hintere Seilzug von der Hinterradbremse gerissen war und es wohl keiner reparieren wollte. Gut, das Fahrrad ist insgesamt wohl schon älter, aber steht noch super da! Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl hat mein Mann den Seilzug repariert und unser Sohn hat nun einer super cooles Fahrrad!

Das Anhängerfahrrad

Unserer Mittlerer kann noch nicht selber Fahrradfahren und da ich stur bin und keinen Kinderanhänger (Kiki) wollte, sahen wir uns nach Alternativen um und ich fand die Möglichkeit eines Anhängerfahrrads. Nach längerem Suchen fand ich eines für ein paar Euro, ebenfalls in einem örtlichen Onlineflohmarkt. Man musste ein paar Dinge reparieren und mein Mann meinte, für den Aufwand sei es eigentlich noch zu teuer gewesen, aber es funktioniert nun wie eine 1! Perfekt!

Folglich sind wir der Meinung: Das Leben muss nicht teuer sein! Auch nicht mit Kindern! Man kann viel Geld sparen, wenn man kaputte Dinge repariert, statt sie wegzuwerfen und vor allem, gebraucht kauft!

Die Skier für unsere Kinder kauften wir ebenfalls gebraucht. Nur so können wir es uns als Familie leisten, dass alle Skifahren gehen können! Für Österreicher ist es ja fast schon eine Pflicht Skifahren zu können… Und da ich die einzige Deutsche im Haushalt bin, bin ich überstimmt! Spaß, ich fahre natürlich auch Ski, wenn auch seit meiner ersten Schwangerschaft nicht mehr. Wer weiß, vielleicht schaffte ich nächstes Jahr mal wieder auf die Piste!? Würde mich freuen, dafür müsste ich allerdings erst noch ein paar Kilo abnehmen, damit ich wieder in meine Skikleidung passe… Aber gut, das ist ein anderes Thema… 😜
Das wirklich teure sind im Grunde die Skipässe und die Transferfahrten in die Skigebiete, aber da gibt es auch spezielle Angebote für Familien. Mal sehen, wie wir das in Zukunft meistern! Je nachdem, wie gerne die Kinder später fahren, kann man sich auch einen Jahres- Familienskipass gönnen. Man gönnt sich ja sonst nichts!

Mir geht es beim Gebrauchtkauf nicht primär darum die Umwelt zu schützen, obwohl es natürlich ein toller Nebeneffekt ist, sondern lediglich darum, dass wir so viel Geld sparen können!